Aktuelles
 

News - Archiv

IMS Newsletter 1/2012

05. April 2012

Unsere aktuelle Newsletter steht jetzt als als PDF-Dokument zur VerfĂĽgung.

Mit dem Newsletter 1/2012 möchten wir Sie über aktuelle Aktivitäten am Institut für Mikroelektronik Stuttgart informieren. Die Themen in der aktuellen Ausgabe sind:

Neuer Elektronenstrahlschreiber fĂĽr das IMS
Seit mehr als zwei Jahrzehnten hat das IMS eine ausgewiesene Expertise in der Nutzung der Elektronenstrahl-Lithographie mit Variable Shaped Beam-Geräten für vielfältige Anwendungen in der Mikroelektronik, Mikromechanik und Optik. Für künftige Anwendungen in diesen Gebieten sind präzisere Strukturierungen bei erhöhter Auflösung und auf größeren Substraten erforderlich. Mit dem neuen Vistec-Schreiber SB4050 sehen wir uns deshalb für die nächsten Jahre gut gerüstet.

Innovationsgutscheine kommen an
Von der Idee zum fertigen Produkt ist es manchmal ein schwieriger weg. Um es Tüftlern und kleinen Unternehmen leichter zu machen, bietet Baden-Württemberg finanzielle Unterstützung u.a. bei der Beauftragung von Machbarkeitsuntersuchungen und der Realisierung von Prototypen und der Erprobung neuer Verfahren. Das IMS ist eine der Einrichtungen, die für Arbeiten im Rahmen der Innovationsgutscheine in Frage kommen. Derzeit unterstützen wir mehrere Unternehmen und Erfinder bei der Umsetzung ihrer Ideen – die demnächst auch marktreif sein werden.

Gateless PMOS – Mikrochips für die Hirnforschung
Die TU Berlin (Prof. Dr. Roland Thewes) und das Max-Planck-Institut für Biochemie in München (Prof. Dr. Peter Fromherz) hatten vor drei Jahren beschlossen, ein von ihnen entwickeltes neuartiges Konzept für Sensorarrays für das In-Vivo-Interfacing mit neuronalem Gewebe durch das IMS in Silizium-Technologie über ein Auftragsprojekt technologisch umsetzen zu lassen. Die Sensorarrays wurden für das von der Universität Padua (Prof. Dr. Stefano Vassanelli) koordinierte EU-Projekt CyberRat benötigt.

Ultradünne Chips in flexiblen Trägern – das Projekt PRONTO - Ultimum
Eingebettete dünne Siliziumchips und andere Komponenten bilden biegbare und flexible Mikrosysteme, die zukünftig in vielen Anwendungen vom intelligenten Pflaster bis zur Kleidung mit integrierter Elektronik eingesetzt werden. Voraussetzung ist eine zuverlässige kostengünstige Aufbautechnik, die im Projekt Ultimum entwickelt und erprobt wird.

Den IMS Newsletter finden sie unter Publikationen - Aktuelle Publikationen.

Viel SpaĂź beim Lesen!