Arbeitsgebiete
 

Medizintechnik

F├╝r die Anwendung in der Medizintechnik werden in vielen Bereichen Bildsensoren mit speziell angepassten Eigenschaften ben├Âtigt. Der besonders in der Bildverarbeitung gesch├Ątzte Vorteil der HDRC┬« Sensoren ist der gro├če Dynamikumfang, der beleuchtungsunabh├Ąngige Farbdetektion erm├Âglicht und S├Ąttigungseffekte ausschlie├čt.

So k├Ânnen mit kosteng├╝nstigen CMOS Bildsensoren kleinster Chipgr├Â├če miniaturisierte Endoskope aufgebaut werden.

IVP - Miniaturisierte Videosensoren f├╝r medizinische Anwendungen


Sub-Miniatur HDRC® -Bildsensoren mit 40.000 Bildpunkten

  • CMOS Bildsensoren (h├Âchste Qualit├Ąt, hohe Dynamik, klein, preisg├╝nstig)
  • Bildverarbeitungs- und Diagnose-Software
  • Mikromechanische Komponenten

Im Rahmen des europ├Ąischen Verbundprojekts ÔÇ×Intracorporeal Videoprobe IVPÔÇť wurden miniaturisierte Videosensoren f├╝r die Medizintechnik mit speziell angepassten HDRC┬« (High-Dynamic-Range CMOS) Bildsensoren, mikro-mechanischen Komponenten und Bildverarbeitungs- sowie Diagnose-Software entwickelt.

Sensordaten IVP1

  • Bildfeld: 200 x 180 Pixel
  • Pixel Pitch: 4,6 ┬Ám
  • Chipgr├Â├če: 1,7 x 1,3 mm2

Keramikdurchmesser 3 mm. Links: Vorderseite mit Bildsensor.
Rechts: R├╝ckseite mit Kondensator


Mini-Endoskop IVP1
Hochdynamische Bildsensoren mit 200 x 180 Pixeln und sehr kleinen Abmessungen erm├Âglichen die Herstellung kleiner Video-Endoskope (├ś 3,5 mm).
Mit kosteng├╝nstigen CMOS Bildsensoren, die zudem wenige Anschlussdr├Ąhte ben├Âtigen, k├Ânnen Mini-Endoskope mit modernen Montagetechniken aufgebaut werden.

Mini-Endoskop IVP1

Mini-Endoskop mit Handsteuergriff



Verschluckbare Videopille IVP2
Die IVP2 Videopille (├ś 11 mm) mit einem HDRC┬« -Bildsensor mit
768 x 496 Pixeln sowie drahtloser Daten├╝bertragung, externer Leistungsversorgung und schwenkbarem Kopf ist f├╝r den Einsatz in der Gastroenterologie vorgesehen.

Links: Autonome Videopille mit beweglicher Kamerakuppel, externer Ansteuer- ung und Versorgung. Rechts: IVP2 Kamerakuppel mit Sensor, Optik und Leuchtdioden im Testgeh├Ąuse

Weitere Informationen zum Verbundprojekt ÔÇ×Intracorporeal Videoprobe (IVP)ÔÇť findet man unter ivp.ims-chips.de.

Kontakt
F├╝r weitere Informationen steht ihnen Markus Strobel zur Verf├╝gung.